Gestern war unser letzter ganzer Urlaubstag und wir konnten endlich unsere Tour in die Everglades nachholen. Diese fiel am Anfang unserer Reise aus, weil Wildfeuer so gross ausgebrochen waren, dass wir nicht in den Park konnten.

Wir trafen uns gestern um 11 Uhr am Royal Palm Visitor Center. Dort hat Caren eine Führung entlang des Anhinga Trails gemacht und uns alles über die Tiere der Everglades erzählt.

Caren ist Biologin – es war also sehr detailliert und interessant.

image

image

Der Everglades Park ist kein Sumpf oder so sondern ein riesiger Fluss, welcher sich vom Norden zur Bay bewegt. Er ist aber so langsam, dass man das fließen des Wassers nicht wirklich beobachten kann.

Wir sind dann zu dritt weiter in den Nationalpark und haben an einem Cypress-Dome angehalten. Dort wachsen die Bäume in der Mitte höher und es wirkt wie ein Hügel.
image

Es ist aber kein Berg sondern alles Fluss mit Zypressen, welche in der Mitte nur höher wachsen.

Wir sind direkt rein und haben einen Wet-Walk gemacht. Mit kurzen Hosen durch das maximal knietiefe Wasser gehen. Alle paar Meter sieht es anders aus, je nachdem wie hoch die Bäume und wie hell es ist. Es wachsen dort Orchideen und mitten im Wasser war ein großes Alligator-Loch. Leider war das Loch leer, er war gerade nicht da.

Uli war am Anfang ängstlich, aber da er nicht da war ging es dann.

image

image

image

image

Geschrieben aus Miami Beach, Florida, United States.